NAS als Aufzeichnungsmedium für AGFEO IP-Video TFE-1 Türstation

An sich ist eine Kamera-Türstation wie unsere AGFEO IP-Video TFE 1 sicher nicht als Überwachungseinheit gedacht. Und doch könnte man bei einem 170° Kamera-Blickwinkel und HD-Auflösung auf den Gedanken kommen.
In vielen Haushalten steht heutzutage zudem ein Netzwerkspeicher (sog. "NAS") bereit, um auch ohne spezielle Serverhardware einen zentralen Zugriff auf Daten zu ermöglichen. Warum also nicht dieses zur Videoaufzeichnung verwenden?

Am Beispiel der Surveillance Station Funktion des NAS-Herstellers Synology wollen wir Euch heute die Einrichtung der Videoaufzeichnung mit der AGFEO IP-Video TFE 1 zeigen. Und weil wir ja an sich nur an echten Ereignissen interessiert sind, nutzen wir auch noch die enthaltene Bewegungserkennung, um nur dann aufzuzeichnen, wenn sich jemand dem Haus nähert.

Wichtig, Datenschutz beachten!

Bitte denkt daran, dass es u.a. in Deutschland Vorgaben zur Videoaufzeichnung gibt. Nicht alles, was machbar oder gewollt ist, ist auch erlaubt. So unterliegt die Aufzeichnung fremder Grundstücke, Personen oder des öffentlichen Raumes strengen Auflagen oder ist sogar verboten! Wollt Ihr also keinen Ärger mit Behörden, Ämtern oder Nachbarn bekommen, so informiert Euch bitte entsprechend und zwar vor einer Videoaufzeichnung. Eine gute Anlaufstelle sind hier z.B. die einzelnen Landesdatenschutzbeauftragten.

Als erstes müssen wir - sofern an Eurem Standort erlaubt - die ab Werk aktivierte Datenschutzoption Bilder nur dann zu übertragen wenn auch wirklich geklingelt wird, ausschalten.

AGFEO IP Video TFE 1 als IP-Kamera im NAS anlegen

Dann rufen wir über die Bedien- und Konfigurationsoberfläche des NAS die Surveillance-App auf und fügen dort über den Kameraassistenten eine neue IP-Kamera als komplettes Setup hinzu.

Als Name kann ein beliebiger Name zur besseren Identifikation eingeben werden. Folgende weitere Daten sind hier zu konfigurieren:

  • Port: 8080
  • Marke: [Benutzerdefiniert]
  • Videoformat: MJPEG
  • Quellpfad: /?action=stream

Alle weiteren Angaben (IP-Adresse, Benutzername, Passwort) sind entsprechend der eigenen Konfiguration der AGFEO IP-Video TFE 1 zu setzen. Ein Verbindungstest zeigt, ob alle Angaben korrekt sind.

Die nächsten beiden Konfigurationsseiten (Video/Aufnahme) können nun so übernommen bzw. nach eigenen Bedürfen angepasst werden.

Bewegungserkennung konfigurieren
Über die nächste Konfigurationsseite (Zeitplan) ist nun nach Bedarf die zeitliche, automatische Aufzeichnung der Videobilder einzustellen. Im Beispiel wurde zunächst die per default vorhandene fortlaufende Aufzeichnung komplett gelöscht und dann eine Bewegungserkennung für Montags bis Freitags von 10:00h bis 15:00h eingerichtet.

Sofern die NAS-Aufzeichnung nun korrekt eingerichtet und fertig gestellt wird, beginnt das NAS zur vorgegebenen Zeit mit der eingerichteten Aufzeichnungsoption. Alle Aufnahmen können dann jederzeit nach Bedarf im Aufnahme-Ordner der Surveillance Station eingesehen werden.