AGFEO Dashboard - das SoftPhone für Terminal Server

In vielen Unternehmen wird Software "zentral" auf einem sog. Terminal Server installiert. Für Sprachübertragungen eines SoftPhones ist das mitunter ein großes Problem. Nicht aber für das AGFEO Dashboard! Wir zeigen in diesem Beitrag, wie damit Remote-Audio-Funktionen umgangen und USB-Steuerung wieder möglich wird.

Probleme mit SoftPhone Einsatz am Terminal Server

Ein Telefonat ist eine Echtzeitanwendung. Verzögerungen oder Übertragungsprobleme innerhalb der Netzwerkinfrastruktur werden schnell von allen Beteiligten bemerkt. Dies gilt erst Recht, wenn die Sprach- und Audioverarbeitung nicht am eigenen Rechner, sondern auf einem zentral vorhandenen sog. Terminal Server (WTS) vorgenommen wird.

Soll nun per SoftPhone-Software und einem HeadSet telefoniert werden, so ergeben sich bei Terminal Server Nutzung mitunter folgende Probleme:

  • schlechte Sprachqualität (Aussetzer, Verzögerungen, etc.)
  • keine Steuerungsmöglichkeit über Tasten eines USB HeadSets
  • keine Unterstützung des Kuando Busylight innerhalb der WTS Sitzung
  • etc.

Auch nicht vergessen sollte man die zusätzliche Last, die der Terminal Server zu bewältigen hat, weil dieser nun für zahlreiche Benutzer die Sprachdaten verarbeiten und verteilen muss. Je mehr Mitarbeiter, umso mehr Last.

AGFEO Dashboard als universelles CTI/UC/Video/SoftPhone

Mit dem AGFEO Dashboard stellen wir ein Softwarepaket für MS Windows, Apple MacOS und Linux bereit, das vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bietet. Eine VoIP-SoftPhone Funktion per SIP-Protokoll ist dabei Bestandteil der AGFEO VISOfon Option.

Die SoftPhone Lösung für Terminal Server

Das AGFEO Dashboard löst obige Terminal Server Probleme! Ganz geschickt durch doppelte Instanzierung und dem AGFEO MessageLink Verfahren.

Hierbei wird die Software 2x installiert.
Zunächst ganz normal als "WTS Admin" auf dem Terminal Server und zusätzlich noch je Benutzer auf dem jeweiligen lokalen Computer. Durch den AGFEO Message Link kommunizieren dann beide Instanzen automatisch miteinander über das angebundene AGFEO Kommunikationssystem. Und das nicht nur für die Sprachübertragung, sondern auch zur USB-Steuerung!

Die Audioaufbereitung und eigentliche SoftPhone Funktion übernimmt dann immer die Instanz des lokalen Computers! Und damit der Anwender nicht durch zwei Programme durcheinander kommt, wird die grafische Oberfläche der lokalen Instanz nahezu ausgeblendet. Im Grunde dient es nur noch der SoftPhone Funktion, ist sonst komplett reduziert und wird weitgehend nur von der Hauptinstanz gesteuert.

Eigenschaften

  • kein Audioaufbereitung direkt am Terminal Server mehr
  • keine Remote Audio Funktion des Terminal Servers mehr notwendig
  • keine Last-Erhöhung des Terminal Servers mehr
  • beste Sprachqualität mit direkter Aufbereitung durch lokale Instanz
  • Weitergabe von USB-Ereignissen
  • Zugriff und Nutzung externer in der Terminal-Server Sitzung eingebundener Datenquellen (DATEV, ODBC, LDAP, Google Accounts, MS Outlook)
  • Nutzung der HeadSet Tasten (Annehmen/Auflegen etc.) wieder möglich
  • Nutzung eines Kuando Busylights im Terminal Server Umfeld möglich

Voraussetzungen

Ein AGFEO Kommunikationssystem ab der Firmware-Version 3.4 und AGFEO Dashboard ab Version 1.12.0 wird benötigt. Die AGFEO Message Link Funktion kann immer dann aktiviert werden, wenn beide Software-Instanzen auf den identischen Benutzer angemeldet werden und netzwerktechnisch das AGFEO Kommunikationssystem erreichen können.

Einrichtung

Aktiviert am Terminal Server je gewünschten Benutzer in dessen SoftPhone Audio-Einstellungen seiner AGFEO Dashboard Hauptinstanz die entsprechende Checkbox und legt im lokal installierten AGFEO Dashboard das AGFEO Remote SoftPhone als einziges Konto an. Nutzt dabei jeweils identische Login-Daten, so dasss die Verbindung dann durch das AGFEO Message Link Verfahren automatisch hergestellt wird.

FAZIT

Perfekte Sprachqualität und USB Nutzung unter Terminal Server. Einfacher geht's wirklich nicht.

AGFEO
einfach | perfekt | kommunizieren